Scroll Top

Ausgleichsbuchung für Rundungsfehler bei FiBu-Übergabe

News

Ausgleichsbuchung für Rundungsfehler bei FiBu-Übergabe

Sie kennen das? Die Summe der Bruttobeträge entspricht nicht dem Bruttobetrag, weil der Kreditor nicht die einzelnen Buchungen berechnet und addiert (gerundet), sondern den Gesamt-Nettobetrag umrechnet? Z.B. gerne bei AMAZON-Rechnungen… IEF erzeugt jetzt eine Ausgleichsbuchung, mit konfigurierbarem Sachkonto, Steuerschlüssel, KOST1 und Buchungstext, und anderen Feldern, je nach Zielsystem

IEF rechnet – bei Buchungsbasis Netto – mit dem Prozentsatz des Steuerschlüssels kaufmännisch gerundet die einzelnen Bruttobeträge. Die Summe entspricht dann nicht dem Gesamtbetrag, wenn der Kreditor die Nettobeträge aus den Bruttobeträgen zurück gerechnet hat  – teilweise unvermeidbare Rundungsfehler.

Sie als Buchhalter kennen das Problem und die Lösung: eine Ausgleichsbuchung über wenige Cents erfassen, ohne .Vorsteuer.

Die Prüfung und Erzeugung erfolgt durch IEF innerhalb einer – durch Sie einstellbaren – Toleranz, üblicherweise 3 Cent.
Sollte der Unterschied größer als die Toleranz sein, wurde entweder ein Betrag falsch eingegeben oder eine Rechnungsposition bei der Eingabe vergessen.

Die Buchungssätze werden erst an die FiBu ausgegeben, wenn die Daten kohärent sind; so wird sichergestellt, dass Sie im Stapel nichts mehr eingeben oder ändern müssen.,

Clear Filters

Brandaktuell! Als DATEV-Developer-Partner befinden wir uns aktuell im Produktionstest der Übergabe von strukturierten Buchungsdaten an DATEV – alle Rechnungsangaben und…

Sollten Sie unser IEF-Modul „Belegtransfer“ und/oder unseren Dateidownloader DW2WIN nutzen (der beispielsweise Belege für die FiBu lokal zur Verfügung stellt),…

Ein Implementierungsbericht Eine Stunde Absprache über die DocuWare-Felder, welche an DATEV DUO übergeben werden sollen, ob mehrere Mandanten bestehen, wie…